Kontakt
Zahnarzt Dreieich, Medeea Winkler

Wurzelkanalbehandlung

Wenn Bakterien ins Innere eines Zahns eindringen, z. B. durch eine tiefe Karies, einen Riss nach einem Unfall oder auch einen tiefen Knochenabbau, entzündet sich das Zahnmark (ugs. „Zahnnerv“) und stirbt ab. Um den Zahn erhalten zu können, ist eine Wurzelkanalbehandlung erforderlich. Dabei entfernen wir Bakterien und entzündetes Gewebe aus den Wurzelkanälen, desinfizieren sie und verschließen sie mit einer Füllung.

Zahnarzt Dreieich, Medeea Winkler

Moderne Technik für den Zahnerhalt

Bei der Wurzelkanalbehandlung ist höchste Sorgfalt erforderlich, da die Wurzelkanäle sehr fein und häufig verästelt oder gekrümmt sind. Wir nutzen moderne Verfahren und präzise Instrumente, um die Chance auf einen Behandlungserfolg zu erhöhen und Ihren Zahn erhalten zu können.

  • Die Lupenbrille ermöglicht uns eine vergrößerte Sicht auf das Behandlungsgebiet.
  • Wir umspannen den zu behandelnden Zahn mit Kofferdam, einem medizinischen Gummituch. So verhindern wir, dass Sie Spülflüssigkeiten verschlucken oder Bakterien aus der Mundhöhle in den Zahn gelangen können.
  • Mit einem elektrischen Messgerät ermitteln wir die exakte Länge der Wurzelkanäle. Dies ist erforderlich, um die Kanäle vollständig bis zur Spitze reinigen zu können.
  • Mit maschinell betriebenen, rotierenden Feilen reinigen wir die Kanäle und bereiten sie so auf, dass sie leichter gefüllt werden können.
  • Bei der Depotphorese wird ein Kupferpräparat als desinfizierender Wirkstoff in die Kanäle geleitet. Durch ein schwaches elektrisches Feld gelangt er auch in die feinen Verästelungen und kann dort seine antibakterielle Wirkung entfalten.
  • Zum Auffüllen der Kanäle nutzen wir thermoplastisches Füllmaterial. Es wird in flüssigem Zustand in die Kanäle gegeben, gelangt auch in feine Seitenkanäle und bildet beim Aushärten einen bakteriendichten Verschluss.

Mehr über die Wurzelkanalbehandlung erfahren Sie im Patientenratgeber.

Zahnarzt Dreieich, Medeea Winkler